Du bist schön, meine Freundin [x]

BRUCE MARSHALL Originaltitel: The Fair Bride Kaufen

Ungekürzte Ausgabe

Übersetzt von
Jakob Hegner

Jahr: 1-9-5-8
Seiten: 167

__
Wir schreiben das Jahr 1931 und wir sind in Spanien.
Ein Kaplan Don Arturo, der nicht gerade gläubig ist unterhält sich mit einem Bischof über den Glauben und warum so wenige dazu kamen.
Es gibt eine Reliquie, einen "magischen" Finger, des heiligen Johannes, den soll der Kaplan nach England zu einem Bischof bringen.
Da die Wörter nah bei sich sind, ließt sich etwas schwer, sonst aber gut. Ich spüre einen Hauch von Gefahr und Abenteuer, der vielleicht mit der Aufgabe kommen könnte.
Die Aufständischen wollen die Kirche zerstören und deshalb soll der Finger nach England gebracht werden.
Ich konnte bis jetzt immer noch nicht heraus lesen, wo das ganze von statten geht, nur dass es in der nahen Umgebung von Santa María de Las Hoyas ist.
Bis jetzt flieht Don Arturo vor den Aufständischen durch die Stadt, die nun auch hinter ihm sind, weil er ja ein Christlicher ist und alle werden getötet, die gesehen werden und sogar einer wird getötet und darauf hin - verbrannt. Er versteckt sich in einem Nachtclub und auch dort suchen sie nach ihm. Weshalb wohl er sich ein Lap dance oder so über sich ergehen lassen muss? :)

Dann hat er sich doch gestellt und wurde verhört und er ist nicht der den Finger schmuggeln soll, sondern ein Domherr Isidro Rota y Musons, der wohl dem ganzen entkommen ist.
Das Buch ist mit Werbung gespickt, wohl ein ganz altes Buch, das sich nicht gerechnet hatte :)
Der Vizekommissar gab ihm die Wahl, entweder sterben oder für sie die englische Post übersetzen.

Das Buch ließt sich etwas schwerfällig, weil auch etwas durcheinander gewirbelt wird und weil ab und zu spanische Wörter vorkommen. Sonst gibt es auch große Pausen. Bei diesem Buch weiß ich selber nicht wo ich bin und habe noch kein richtiges Gefühl dafür entwickelt, ich lese etwas lebloses, dass schon lange tot ist. :)
Ich hoffe nur, es wird besser.

Was macht ein Priester? Er predigt immer - und das im ganzen Buch :)
Und die Hure, seine neue Freundin Soledad hört ihn an und versucht ihr kleines beschränktes Hirn anzustrengen, indem sie was dagegen findet, worüber sie sich dann unterhalten, und so unterhalten sie sich über die aktuelle Lage und wie es eigentlich sein sollte, was falsch und richtig ist usw. usw.
Das Buch langweilt nur, zum Glück habe ich noch 80 Seiten vor mir :)

Der englische Staatsmann ist angekommen, um Proviant und Waffen zu beschaffen und als er und die ganze Meute von spanischen Staatsleuten auf dem Balkon erscheinen, kommt ein Zug von Leuten und dann zeigen sie eine Fahne, worauf steht, ob der General dem Engländer sagte, dass der Finger nicht da ist und dann die gleiche Phrase "...doch wehe wenn der Feind ihn hat, dann ist verloren die ganze Stadt. :) das war nur das letzte Stück von dem ganzen Gedicht, das immer wieder und überall zu sehen war :) Echt lustige Anekdote!

Dieses Buch ließt sich, wie Jesus gekreuzigt wurde. Ich lese eine Seite und mir tun die Augen schon weh :)
Ich glaube dieses Büchlein ist für die gottlosen Priester, die ihren Glauben verloren haben und jetzt durch Schmerzen ihn wieder finden wollen :) Das Buch macht so gar keinen Spaß es zu lesen, immer wieder dieses Gelaber von dem Don Arturo.

Für die, die das Ende wissen wollen, die Hure opfert sich für den Priester, der den magischen Finger zu dem englischen Bischof bringt und er wird dadurch im Glauben gekehrt.

ABGEBROCHEN - Seite 105
Ich tu es mir nicht an weiter zu lesen

¨¯¨*·~-.¸-( Mind-Map )-,.-~*´¨¯¨</b> <a href="//bibliothek.antville.org/static/Bibliothek/files/freundin_mm.xmind">XMind-Datei</a> <a href="//bibliothek.antville.org/static/Bibliothek/images/freundin_mm.png"><img src="//bibliothek.antville.org/static/Bibliothek/images/freundin_mm.png" onmouseover="(width='900')" onmouseout="(width='500')" width=500></a> <b>¨¯¨·~-.¸-( Lieblingszitate )-,.-~´¨¯¨
"Unziemliche Weiberkleidung erweckt Gelüste,
die man am besten nicht bei Namen nennt"

- Bischof zu der spärlich bekleideten Frauen :)
"Ich versuche, mit Gott zurecht zu kommen."
- Sagt Bischof zum Kaplan
"Liebe ist: um andere besorgter sein als um sich selbst.
Liebe ist: Schmerz empfinden über das Elend der Welt."
"Eine halbe Stunde mit ihr mochte ein Vergnügen sein,
ein Monat mit ihr unerträglich."

- Ein Gedanke über eine wunderschöne Prostituierte
"Proletarische Geschwister, vereinigt euch."
"Der ist ein Priester. Sieht er umgebracht aus?"
- was für eine Grammatik :-) Der Kommissar erklärt, nicht alle Priester wären umgebracht
¨¯¨*·~-.¸-( Meine persönliche Bewertung )-,.-~*´¨¯¨</b> [ <b><font color="#FF0000">5- </font></b> ] Langweilig geschrieben, immer wieder kehrenden Worte und Phrasen, einfach eine Qual! Zu dem dicht bedruckt, dass das Lesen erschwert. <b>¨¯¨·~-.¸-( Meine letzten Worte zum Buch )-,.-~´¨¯¨
Ich krieg das Kotzen :)

Permalink

 


Ende eines Sommers

von Rosamunde Pilcher. Ist eine britische Schriftstellerin. Kaufen
Ist schon bisschen her, aber es war eine junge Frau, die mit seinem Vater in ein Sommerhaus gezogen sind, wo sie durchgehen wohnen. Sie war nicht gerade glücklich, aber langsam konnte sie sich an das Meer gewöhnen. Die beiden stammen aus England, wo sie immer hin gezogen hat. Irgendwann besuchte sie die Oma dort und verliebt sich und am Ende will auch heiraten.

Etwas langweilig, aber zeitweise schon interessant. Ab Mitte vom Buch war schon besser und langsam entwickelte sich die ganze Geschichte so, dass ich gespannt war, was als nächstes passiert.

Meine persönliche Bewertung: [ 2- ]
War schon lustig und mal spannend aber trotzdem nichts besonderes.
War halt nur die Pause vom Dostojewskis Höllenbuch Dämonen :)

Permalink