So kam der Mensch auf den Hund

KONRAD LORENZ Jahr: 1-9-6-5 Seiten: 123 Kaufen
Es ist eine kleine Geschichte, wie der Urzeit-Mensch bis heute aus einen Schakalen einen Haustier machte. Durch Angewöhnung immer wieder kehrenden Rituale lernen die Schakale wie man Jagd auf das Wildtier macht und es in Schacht hält bis der Mensch kommt und es mit einem Speer oder Bogen tötet.
Ziemlich interessant. 10 Seiten und meine Augen tun nicht weh :)
Es wird viel über die Herkunft der Hunde geschrieben und dabei immer wieder mit großen Zeitsprüngen, weil ja so ein Schakal nicht von heute auf morgen zum knuddeligen Hündchen wird :)
Es wird auch wahrheitsgetreu erzählt, auch wenn die Wahrheit nicht ganz sicher ist :)

Bei Lupushunden liegt die Zeit, in welcher sich der Hund für immer einem bestimmten Herren verbindet, etwa im fünften Monat.
Tierpsychologie ist wirklich lustige und spannende Sache. :)
So erzählt der Autor über seine Hunde und wie sie sich benommen haben als er zur Besuch war oder als er abreisen musste.

Wenn dein Hund ein anderes tötet, dann schlage dein Hund mit der Leiche sofort, nachdem dein Hund es ermordet hat. :)
Intensivste und strengste Bestrafung ist für einen Hund, wenn man ihn am Nacken fasst, hoch hebt und schüttelt.

Dieses Buch ist sehr gut, wenn Sie mehr über ihren Hund wissen möchten, ihn dressieren und verstehen möchten. Es werden auch Fehler aufgezählt.

Ratschläge für die Anschaffung:
Gordon Setter o.ä.: Sentimentales und anschmiegsames Wesen
Sealyhamterrier: Seelische Stütze für traurige Menschen
Boxer: Seelisch unkomplizierter Hund
Spaniel:Höchst ausgeprägtes Eigenleben und große Selbstständigkeit, erst ab den 5,6 Monat kaufen
Drahthaar-Foxterrier:Übermäßig lebhafte Hunde
Möpse: Höchst anständiges und treues Tier, das seine Herrin wütend gegen gemimte Angriffe verteidigt

Regeln der Anschaffung:
Jeder Hund ist besser als gar keiner. Auch wenn man sich einen falschen kauft, man wird immer noch Freude an seinem Tier haben.

  1. Regel: Man kaufe nur einen körperlich und seelisch völlig gesunden Hund. Man sucht sich den stärksten, dicksten und lebhaftesten Welpen. Hündinnen sind aber kleiner und zärtlicher. Für die Anfänger, kaufe nie mit langem Stammbaum, Ausnahme sind die Schäferhunde.

  2. Regel: Früh kaufen, dass der Hund ohne Schaden von seiner Mutter entwöhnt werden kann. Für kleinere rascher reifende Hunde - 8 Wochen, größere 12 Wochen.

(3). Regel: Kaufen sie eine Hündin, sie ist viel treuer als ein Rüde, ihre Seelenregungen sind komplizierter, reichhaltiger und feiner und sie ist auch intelligenter.
(4). Regel: Keinen Hund kaufen, der in Mode ist, weil dieser dann seelisch kaputt ist, was heißt, dass er nervös und gestört ist und unberechenbar.

Man kann auch davon ausgehen, dass Sie mit einem rasselosen Hund mehr Freude haben werden als mit einem der was zu "bieten" hat.
Z.B. Sotch-Terrier, der nun durch die Mode kaputt-gezüchtet wird, wird wie oben geschrieben zu einem Wrack.
Am besten man sucht sich einen guten Züchter aus, der nicht sehr auf die Mode achtet und ihm eher die Naturverbundenheit des Tieres am meisten liegt.
Natürlich wenn sie ein lebendes Handtässchen haben möchten, dann müssen sie sich keinen Züchter aussuchen :)

SAMOJEDE: Quelle

HUSKIES: Quelle

LAIKA: Quelle

CHOW CHOW: Cover Quelle

¨¯¨*·~-.¸-( Mind-Map )-,.-~*´¨¯¨</b> <a href="//bibliothek.antville.org/static/Bibliothek/files/hund_mm.xmind">XMind-Datei</a> <a href="//bibliothek.antville.org/static/Bibliothek/images/hund_mm.png"><img src="//bibliothek.antville.org/static/Bibliothek/images/hund_mm.png" onmouseover="(width='900')" onmouseout="(width='500')" width=500></a> <b>¨¯¨·~-.¸-( Lieblingszitate )-,.-~´¨¯¨
"Wir modernen Menschen, mit unseren Sorgen und der schrecklichen Drohung der Atomwaffe, haben leider gute Gründe, traurig zu sein."
-Menschen sind immer traurig :)
¨¯¨*·~-.¸-( Meine persönliche Bewertung )-,.-~*´¨¯¨</b> [ <b><font color="#FF0000">3+</font></b> ] Es ist nicht komplett, eher angerissen, was wohl am wichtigsten ist, wer mehr über Hunde lesen möchte, müsste sich ein richtiges Buch zulegen. Witzig, interessant und spannend war es alle mal. Es erreicht nicht die Komplexität von Dostojewski, aber geschrieben ist es trotzdem sehr gut, so gut, dass ich erst den ganzen Satz durchlesen muss, bevor ich es verstehe. Bei Dostojewski gibt es lange Sätze, dabei versteht man sofort was gemeint ist. Aber bei diesem Buch ist es nicht immer so - zum Glück :) <b>¨¯¨·~-.¸-( Letzte Worte )-,.-~´¨¯¨
Ich will jetzt einen Hund! :)
Ich möchte 100 Jahre zurück in die Vergangenheit reisen und dort eine Hündin kaufen und wiederkehren :)

Permalink